Auto-Wartungskosten – die echte Geschichte …

heißesten Autos

heißesten Autos

Wenn Sie in Ihren örtlichen Autohaus gegangen sind und einen 30.000-Meilen-Wartungsdienst anfordern, ist es sicher, davon auszugehen, dass der Händler bei der Wartung Ihres Fahrzeugs die Herstellerrichtlinien befolgt? Sollte der Händler “nur” den Herstellerrichtlinien folgen? Können sie die Richtlinien beugen …?

Hier ist ein aktuelles und sehr häufiges Szenario, das bei einem lokalen Toyota-Händler aufgetreten ist ….

Ein Service-Kunde rief den Händler an, um den vom Hersteller empfohlenen 30.000-Meilen-Service für seinen 2005 4-Zylinder Camry zu planen. Allerdings hat der Händler wie Lkw Ankauf mehrere Dienstleistungen hinzugefügt, die nicht in den Richtlinien enthalten sind.

Die Zusatzleistungen beinhalteten eine Kühlmittelspülung (Abfluss und Nachfüllung), Automatikgetriebe (Abfluss und Nachfüllung) und eine Servolenkung.

Laut dem Hersteller muss das Kühlmittel erst 100.000 Meilen ersetzt werden. Die Automatikgetriebeflüssigkeit kann bis 120.000 Meilen dauern. Und es gibt kein spezielles Wartungsintervall für die Servolenkflüssigkeit.

Nun, bevor wir den Dealer unter den Bus werfen, was, versteh mich nicht falsch, ist immer eine Explosion zu tun, gibt es irgendeine Legitimität bei der Empfehlung dieser zusätzlichen Dienstleistungen? Gibt es irgendwelche Umstände, wo man vielleicht einen Kühl- oder Übertragungsdienst von 70.000 bis 90.000 Meilen in Erwägung ziehen möchte, als es vom Hersteller des Autos empfohlen wurde? Wenn wir davon ausgehen, dass wir das Fahrzeug nicht über seine Grenzen hinausfahren, wie zB Rennsport, Offroad oder High-Speed-Polizei, ist die Antwort nein – nicht in diesem Fall.

Es gibt Zeiten aber, wenn es OK ist, außerhalb der Herstellerrichtlinien zu wagen. Die Bedingungen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf: Wartung Vernachlässigung, Missbrauch, Fahrzeug Alter, schlechte Hersteller Design und schlechte Qualität von Kraftstoff.

Während jeder der Ausnahmen oben Spaß macht, zu erforschen, sollten wir Treibstoffqualitätsangelegenheiten hervorheben. Schlechte Gasqualität führt oft zu Kohlenstoffaufbau, der durch einen professionellen Kraftstoffeinspritzdienst behoben werden kann. Abgesehen von dieser Brennstoffreinigung (die kein Hersteller bei regelmäßiger Wartung empfiehlt), gibt es keinen Service außerhalb der Herstellerrichtlinien, die einen wirklichen oder dauerhaften Nutzen bietet.

So wie kann ein Händler empfehlen Dienstleistungen außerhalb der Richtlinien von dem Hersteller des Produkts, dass sie verkaufen und Service gesetzt?

Die Antwort ist, dass Autohäuser (die Mehrheit sowieso) vom Hersteller unabhängig sind. Mit anderen Worten, sie sind nicht verpflichtet, sich an Richtlinien zu halten. In der Tat, viele Händler schaffen dort eigene Wartungspläne. Diese kreative Praxis steigt, da die Hersteller weiterhin die Instandhaltungsdienstleistungen verlängern und die Händler dort üblich hohe und komfortable Gewinnspannen abstreifen.

Interessanterweise stehen dem Hersteller ein Hersteller und ein Händler gegeneinander gegenüber. Herstellersatzfahrzeug-Wartungspläne, um die Fahrzeuge nach ihren Standards zu halten; Eine dieser Standards ist jedoch “niedrige Kosten”. Niedrige Wartungskosten sind ein positives Bild für den Hersteller. Das Service-Center in einem Händler auf der anderen Seite, will Autos als “hohe Kosten” wie möglich zu pflegen.