Online Car Listings können Kunden helfen, das richtige Fahrzeug zu finden

Seit dem frühen zwanzigsten Jahrhundert sind Autos in den Vereinigten Staaten populär gewesen. In den letzten Generationen war es eines der wichtigsten Ziele für einen amerikanischen Teenager, seinen Führerschein zu bekommen und ein Auto zu kaufen. In den vergangenen Jahren gab es nur in der Lokalzeitung oder in Autozeitschriften die einzigen Orte, an denen man Autoverzeichnisse finden konnte.

Vor dem Internet waren nicht nur die Autoversteigerungen viel schwieriger zu finden, sondern auch Informationen über Fahrzeuge im Allgemeinen. In der Vergangenheit würde ein typischer Käufer entweder die Zeitungsanzeigen durchsuchen oder direkt zum Händler gehen. Teenager Käufer waren eher mit privaten Parteien von Kleinanzeigen oder Leute, die sie kannten, zu behandeln, weil sie auf der Suche nach dem besten Angebot waren und nichts dagegen hatten, wenn sie das Fahrzeug ein wenig reparieren mussten. Ältere Käufer neigten dazu, bei einem Händler wie www.bares4cars.de/kiel einzukaufen, wo sie sich sicher waren, dass das Auto in gutem Zustand war.

Mit relativ wenigen Orten zu schauen, waren Fahrzeugwahlen auch ziemlich begrenzt. Oft waren die einzigen Optionen für ein neues oder gebrauchtes Auto beim lokalen Händler, und in kleineren Gemeinden gab es normalerweise nur ein oder zwei davon. Aufgrund der begrenzten Auswahl entschieden sich die Käufer häufig für den Kauf brandneuer Fahrzeuge, denn obwohl sie teurer waren als die verwendete Sorte, waren sie tendenziell stärker im Angebot und boten mehr Optionen für Menschen, die sich genauer über ihre Wünsche aussprachen.

Mit den meisten potenziellen Käufern im Internet haben sie Zugang zu einer weitaus größeren Anzahl an Autoauflistungen. Jetzt kann ein Käufer mehrere Seiten mit neuen und gebrauchten Fahrzeugen durchsuchen und nach etwas suchen, das er mag. Käufer können auch Online-Artikel und Rezensionen von Verbraucherbewertungswebseiten lesen, um die Marken und Modelle der meistverkauften Fahrzeuge und diejenigen zu finden, die in der Kundenzufriedenheit am höchsten bewertet werden.

Neben mehr Fahrzeugwahlen und Informationen über die Fahrzeuge sind auch die Fahrzeugwerte seit Bestehen des Internets wesentlich leichter zu ermitteln. Vor dem Internet waren die Händler in der Regel die einzigen, die den tatsächlichen Buchwert eines Fahrzeugs kannten. Es gab ein paar versierte Käufer, die in der Lage waren, das blaue Buch zu bekommen, aber zum größten Teil mussten sich die Käufer auf ihre Verhandlungsfähigkeiten und ihr bestes Urteilsvermögen verlassen, wenn sie einen Händler betraten.

Heute, bevor sie zum Händler gehen, können die Käufer eine Menge Informationen über das Fahrzeug zusammenstellen, das sie kaufen möchten. Wenn sie bei einem Händler einen Gebrauchtwageneintrag suchen, können sie nach vergleichbaren Fahrzeugen in der Umgebung suchen. Nachdem sie vier oder fünf ähnliche Fahrzeuge gefunden haben, können sie den Durchschnittspreis für alle vergleichen. Dann können sie den durchschnittlichen Angebotspreis mit dem online angegebenen Buchwert vergleichen.

Sobald sie all diese Informationen haben, können sie im Voraus entscheiden, was sie dem Verkäufer anbieten wollen. In vielen Fällen kann eine gute Faustregel darin bestehen, 10% weniger als entweder den durchschnittlichen Briefkurs oder den Buchwert anzubieten, je nachdem, welche der beiden Zahlen am niedrigsten ist. Auf diese Weise wissen sie, dass sie ein gutes Geschäft für das Auto bekommen werden, wenn der Verkäufer ihr Angebot annimmt. Ein vorab festgelegter Preis hilft auch bei der Verhandlung. Der Käufer weiß genau, was er bereit ist zu zahlen, und egal, was der Verkäufer oder private Verkäufer sagt, sie gehen nicht höher. Dies ist eine ideale Denkweise für jede Art von Verhandlung.